Geographisches Problem der Arbeitslosigkeit


Das geographische Problem, welches eine der Hauptursachen der Arbeitslosigkeit nach wie vor darstellt, ist auch durch das Hartz-Konzept nicht behoben worden. Auch Bundeskanzler Schröder bleibt dieses Problem nicht verborgen. Er erkannte, dass die Arbeitslosigkeit im Osten wesentlich höher als die im Westen ist - und mit ihr auch die Sorgen der Menschen. Dies wird vor allem seit der Bekanntgabe der Änderungen an Hartz IV, welche die Zusammenlegung der Arbeitslosen- und Sozialhilfe betreffen, offensichtlich, da seit Anfang August 2004 sich die Menschen zu regelmäßigen so genannten „Montagsdemonstrationen“ zusammenfinden, um auf die Missstände in der Arbeitsmarktpolitik aufmerksam zu machen und gegen Hartz IV zu protestieren.